Bundesweit fahrradaktivstes Parlament gesucht – Leipzig ohne Chance?

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen begrüßt die Beteiligung Leipzigs am Stadtradeln 2011 als Zeichen zur Förderung klimagerechter Mobilität.

Vom 1. bis zum 21. September nimmt Leipzig zum dritten Mal am bundesweiten Stadtradel-Städtewettbewerb des Klima-Bündnisses teil.  Nach dem Leipzig im vergangenen Jahr in der Kategorie „Kommune mit den meisten geradelten Kilometern“ einen hervorragenden zweiten Platz belegte, zu dem über 700 Radler mit fast 158.000 km beigetragen haben, hing die städtische Beteiligung 2011 (viel zu) lange am seidenen Faden.

Dazu Roland Quester, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion: „Wir hatten den Bürgermeister mehrfach angefragt, ob Leipzig wieder für das Stadtradeln meldet und sind froh, dass wir bei dieser bundesweiten Aktion wieder dabei sind. Die Organisation in Leipzig liegt beim städtischen Umweltinformationszentrum (UiZ). Dort sind aber wegen nicht vorhandenen Personals mal wieder fast die ganze Woche über die Türen zu. Nur mit einem Honorarauftrag konnte das Amt für Umweltschutz jetzt kurzfristig das Stadtradeln 2011 absichern – ein Trauerspiel in vielen Akten. Unter anderem hatten vor einem Jahr die Leipziger Umweltvereine in ihrem offenen Brief zur Situation des kommunalen Umweltengagements die permanente Unterfinanzierung des UiZ beklagt. Geändert hat sich leider nichts.“

Die Organisatoren von „Stadtradeln“ haben in diesem Jahr als zentrales Kampagnenziel übrigens die Suche nach dem „fahrradaktivsten Kommunalparlament“ ausgerufen. Hier landete Leipzig im vergangenen Jahr mit 20% radelnden Stadträtinnen und Stadträten nur auf einem  sehr bescheidenen 31. Platz. Roland Quester: „Die bündnisgrüne Fraktion wird wieder mit einem großen Team dabei sein. Und die ständig gegen den Radverkehr mosernde CDU? Sie ist nicht nur die größte Fraktion im Leipziger Stadtrat, sondern auch die einzige mit einem Radsportweltmeister in ihren Reihen – und die, die sich im Gegensatz zu Grünen, SPD und Linken noch nie mit einem Team am Stadtradeln beteiligt hat. Vielleicht lassen sich die CDU-Kollegen einmal von Jens Lehmann in der Benutzung eines Fahrrades unterweisen und tun es den Tausenden Leipzigern gleich, die täglich der Bequemlichkeit trotzen und auf dem Rad Entspannung und Frischluftgenuss mit Gesundheitsförderung verbinden. Dann könnte Leipzig auch mit seinem Stadtrat bundesweit glänzen.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: