Archive for September, 2011

„Kultur? Stadt: Leipzig! – Kultur im Gespräch“

Flyer_kulturstadtleipzig_front

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Leipzig lädt am 05.10.2011 um 18:45 Uhr in die Schille in der Otto Schill Straße 7 in Leipzig ein um über das Thema „Kulturstadt Leipzig“ zu diskutieren. Auf dem Podium werden Agnes Krumwiede (Kulturpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag), René Reinhardt (Intendant, Schaubühne Lindenfels), Nadine Weise (Projektum und IG Kultur West), Prof. Andreas Schulz (Direktor, Gewandhaus) und Kulturbürgermeister Michael Faber unter der Moderation von Torben Ibs (freier Journalist, unter anderem LVZ, Kreuzer) ins Gespräch kommen.

Eröffnet wird die Veranstaltung um 19 Uhr mit einem musikalischen Entreé des Pianisten und Absolventen der Hochschule für Musik und Theater Jae Yeon Won.

„Unabhängig von der finanziell Fragestellung wollen wir das Thema Kultur umfassend diskutieren“; sagte Jürgen Kasek, Vorstandssprecher des Kreisverbandes.

„Der kulturelle Reichtum Leipzigs sei eines der wichtigsten Markenzeichen der Stadt.“, so Kasek weiter.

Dabei ist es nicht nur eine glanzvolle Historie von der die Musik-, Kunst-, Theater- und Buchstadt Leipzig zehrt, sondern auch die kulturelle Vielfalt der Gegenwart, die weit über die Stadtgrenzen hinaus strahlt. Denn Leipzig steht auch im internationalen Kontext für Kultur von höchster Qualität. Dazu gehören etablierte Häuser wie das Gewandhaus aber auch die Freie Szene und die junge Kultur- und Kreativwirtschaft, die diese Marke nicht nur in Europa bekannt machen

Gerade vor den Haushaltsberatungen muss jedoch grundsätzlich der Frage nachgegangen werden, welche Aufgabe der Kultur heute jedoch zukommt. Dabei wollen wir vor allen Dingen auch die vielfältigen Möglichkeiten diskutieren, welche Kultur Leipzig braucht, um auch künftig diese Ausstrahlung zu besitzen. Auch ist zu klären ob institutionell geförderte Kultur Dienstleister für die Region sei oder selbst Nachfrage erzeugen soll.

In Zeiten immer knapper werdender finanzieller kommunaler Ressourcen ist zu klären, was dafür erforderlich ist. Da Geld nur eine Komponente ist, soll "Audience Development" ein wichtiges Stichwort sein, also die Ermöglichung einer aktiven Publikums’vermehrung‘. Diese und weitere Fragen sollen diskutiert werden.

Interessierte sind herzlich eingeladen.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Leipzigs Grüne laden zur Mitgliederversammlung am 20.09.2011 ein

Nach der Sommerpause lädt der Kreisverbandes Leipzig von Bündnis 90/Die Grünen am 20.09.2011 zur nächsten öffentlichen Mitgliederversammlung ein. Beginn ist 19.30 Uhr im „Plamengarten!“, in der Jahnallee 52.

Ein Schwerpunktthema wird dieses Mal die Stadtentwicklung Leipzigs 20 Jahre nach der Friedlichen Revolution sein. Diskutiert werden sollen in diesem Zusammenhang die Erfolge, Umbrüche, Chancen und Fehlentwicklungen dieser Zeit. Des Weiteren die künftigen stadtplanerischen Herausforderungen vor denen Leipzig auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten steht. Mit einem umfassenden Grundsatzbeschluss will der grüne Kreisverband eine breite innerparteiliche Diskussion auch mit dem gesellschaftlichen Umfeld für ein zu entwickelndes „Leitbild einer nachhaltigen Stadt Leipzig“ eröffnen und weiter vertiefen. Das Leitbild soll Bestandteil des bündnisgrünen Programms „Leipzig 2020 – eine grüne Perspektive“ sein.

Weitere Anträge werden unter anderem die programmatische Begleitung der im Jahr 2013 anstehenden Oberbürgermeister-Wahl und die Inklusion bei Mitglieder-Anträgen zum Gegenstand haben. Weiteres Schwerpunktthema ist ein Antrag des Kreisverbandes, der sich mit der kommunalen Energiewende auseinandersetzt und eine klare Weichenstellung hierfür fordert. Unter anderem wird die Stadt aufgefordert, dass die Stadtwerke stärker als bislang in die Pflicht genommen werden um eine weitgehend ökologisch-nachhaltige Stromversorgung zu bezahlbaren Preisen zu sichern.

 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

Schreibe einen Kommentar

„Sekt oder nicht Sekt das ist hier die Frage – Grüne laden zur Wahlparty anlässlich der Berlinwahl“

 

Am kommenden Sonntag den 18.09.2011 lädt der Kreisverband von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Leipzig alle Interessierten in die Kleine Träumerei zu einer Wahlparty anlässlich der Berlin Wahl ein. Beginn ist um 17:45 Uhr. Die Hochrechnungen werden dabei live mit einem Beamer gezeigt.

„Trotz der derzeit nicht ganz so ermutigenden Aussagen von Demoskopen zur Wahl in Berlin, wollen wir uns die Freude auf die Wahl in Berlin nicht vermissen lassen. Deswegen laden wir alle ganz recht herzlich ein, zusammen mit uns sich nicht nur die ersten Hochrechnungen anzuschauen sondern auch zusammen mit Mandats- und Funktionsträger der grünen Partei ins Gespräch zu kommen und die Wahl auszuwerten und eventuelle Schlussfolgerungen auch für Leipzig zu ziehen“, erklärt Jürgen Kasek, Vorstandssprecher des Kreisverbandes den Hintergrund.

Erwartet werden unter anderem die Stadträte , die Landesvorstandssprecherin der Grünen Claudia Maicher und der Landtagsabgeordnete Miro Jennerjahn.

 

Schreibe einen Kommentar

„Freiheit. Ordnung. Sicherheit – Betrachtungen der inneren Sicherheit“

Der Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Leipzig lädt am Donnerstag, dem 15.09.2011 um 19 Uhr zu einer Vorführung des Films „1984“ ins Kulturcafé Knicklicht ein.

Die Filmvorführung stellt den Auftakt der Veranstaltungsreihe „Freiheit. Ordnung. Sicherheit.“ dar, die bis zum Ende des Jahres stattfinden wird.

In den letzten Jahren ist ein Paradigmenwechsel in den westlichen Gesellschaften deutlich geworden. Staatliches Handeln mit oftmals repressivem Charakter lässt den Anschein entstehen, jeder Bürger würde eine potentielle Gefährdung der Gesellschaft und des Staates darstellen. Mit der Argumentation, dass die getroffenen Maßnamen der Gefahrenabwehr dienen und uns damit vor Terroristen schützen sollen, werden Freiheitsrechte Stück für Stück beschnitten. Welche Folgen hat solch ein Generalverdacht und wie müsste eine Gesellschaft aussehen, in der wir uns alle „sicher“ fühlen, ohne uns in unseren Freiheiten einschränken zu müssen?

„Die Veranstaltungsreihe wird sich im Rahmen von Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Filmvorführungen den Fragen widmen, wie viel „Sicherheit“ in unserer Gesellschaft notwendig ist, was „Sicherheit“ eigentlich bedeutet und ob mit einem Mehr an „Sicherheit“ nicht auch immer ein Weniger an individueller, persönlicher Freiheit verbunden ist.“, erläutert Jürgen Kasek, Vorstandssprecher des Kreisverbandes die Intention der Veranstaltung.

„Im Rahmen der am Donnerstag beginnenden Filmreihe wird einmal im Monat ein Film gezeigt, der sich mit der Thematik der Überwachungsstaatlichkeit, eines erhöhten Sicherheitsbedürfnisses der Bevölkerung, aber auch mit Folgen verstärkter innerer Sicherheit und Freiheitsforderungen der Menschen auseinandersetzt.“, ergänzt Carolin Waegner vom Arbeitskreis Demokratie und Zivilcourage, welcher die Veranstaltungsreihe federführend konzipiert hat.

 Der im Ozeanien des Jahres 1984 spielende Film „1984“ setzt sich nach einer Vorlage von George Orwells Roman mit Möglichkeiten der totalitären Überwachung in einer fiktiven Welt auseinander. Dabei wird deutlich gemacht, dass nicht nur system- nonkonformes Handeln, sondern auch nonkonformes Denken und Fühlen in diktatorischen Staaten mit allen Mitteln verhindert werden soll und inwieweit Staaten, die ihre Legitimation mittels Einschränkungen der bürgerlichen und persönlichen Freiheiten herzustellen versuchen, auf manipulative Mittel und Methoden bei der Durchsetzung ihrer Ziele angewiesen sind.

Der nächste Film im Oktober widmet sich den immer populärer werdenden „Gated Communities“ und setzt sich anhand derer mit der stärker werdenden Forderung vieler Menschen nach durch Überwachung hervorgerufener Sicherheit in verschiedenen Ländern kritisch auseinander.

 Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltungen sind kostenlos.

Weitere Informationen: www.gruene-leipzig.de

Schreibe einen Kommentar

Radtour auf den Deichen

Wir laden ein zu einer Deich- und Polder-Radtour.

Start ist am Samstag, dem 3.9.2011, um 15 Uhr auf der Sachsenbrücke im Clara-Zetkin-Park, Ende gegen 17 Uhr.

Gemeinsam mit dem Diplom-Geographen Markus Kellermann, der sich als Vertreter des Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V. und als Mitglied des BUND Leipzig zur Analyse des Hochwassers 2011 äußert, wird die Tour entlang der Weißen Elster bis in den südlichen Auwald führen. Die Tour wird an den Deichbereichen vorbeiführen, die im Frühjahr 2011 von Rodungsarbeiten betroffen waren. Markus Kellermann wird die potentielle Nutzbarkeit von Auwaldflächen für einen ökologischen Hochwasserschutz vorstellen.
„Ich bin der Überzeugung, dass die Rodungen im Frühjahr, denen viele wertvolle Bäume zum Opfer gefallen sind, nicht notwendig waren. Deshalb unterstütze ich die Klage des Ökolöwen, um klären zu lassen, dass dieser brachiale Umgang mit dem Auwald nicht rechtmäßig war.“ „Weil die Fällungen fachlich nicht notwendig waren und der zugrundeliegende Erlass vom Sächsischen Umweltministerium geltendes Recht bricht, erhob der Ökolöwe Klage.

„Der Leipziger Auwald ist ein in Europa einmaliges Kleinod. Leider fehlt es aber nach wie vor an einem entsprechenden Umgang mit diesem. Gerade jetzt vor dem nächsten Winter wollen wir mit dieser Radtour das Bewusstsein für den Auwald stärken“, so Monika Lazar.

Kommt und bringt Eure Räder mit, wir laden herzlich ein!
Monika Lazar, MdB Bündnis 90/Die Grünen, Leipzig Markus Kellermann, Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V., BUND Regionalgruppe Leipzig

Schreibe einen Kommentar