Posts Tagged stadtparteitag

Leipziger Bündnisgrüne wählen Vorstand auf Stadtparteitag nach

Auf ihrem unter strengsten Hygieneregeln durchgeführten Stadtparteitag am Samstag wählten die Leipziger GRÜNEN drei neue Vorständ*innen. „Durch unser gutes Hygienekonzept mit ausnahmslosen Tests und durchgängiger Maskenpflicht konnten wir eine Reihe von wichtigen Personenwahlen durchführen, auch wenn es angesichts des Besorgnis erregenden Pandemiegeschehens noch in den Sternen steht, wann in den nächsten Monaten entsprechende Delegiertenkonferenzen auf Landes- und Bundesebene stattfinden können. In diesen Zeiten politisch handlungsfähig zu bleiben, ist eine große Herausforderung der wir uns allerdings bereitwillig stellen. Stehen in den nächsten Wochen doch wichtige Entscheidungen wie die Regierungsbildung auf Bundesebene und die Wahl eines neuen Bundesvorstandes der Grünen an, bei denen es auch auf starke Stimmen aus Leipzig ankommt.“, so Ulrike Böhm, Sprecherin der Leipziger Bündnisgrünen.

In den Vorstand gewählt wurden Marie Müser, die ehemalige GRÜNE Direktkandidatin für den Bundestag in Leipzig Nord, Vendula Vačikova und Linus Bauer. Außerdem wurden zahlreiche Delegierte für die kommenden Landes- und Bundesparteitage und neue Rechnungsprüfer*innen gewählt. – Die gebürtige Slowakin Vendula Vačikova ist nun die neue Europakoordinatorin des Leipziger GRÜNEN-Vorstandes: „Als Europäerin ist es mir ein ganz persönliches Anliegen, dass es bei den Leipziger Bündnisgrünen auch weiterhin eine gute Europa-Koordination gibt. Schließlich hatte Leipzig bei den Europawahlen 2019 das mit Abstand beste Ergebnis in ganz Sachsen!“

Kreisverbandssprecher Matthias Jobke: „Starke Leipziger GRÜNE vertreten uns im sächsischen Landtag und im Bundestag. Hier in in der Stadt, an der Basis, werden wir unser Parteileben progressiv gestalten, mit den Mitgliedern in Verbindung bleiben und unser GRÜNES Menschenbild hinaus in die Gesellschaft tragen. Denn nur mit kontinuierlichen Gesprächen und Austausch mit den Menschen kann es gelingen, die Pandemie und die große soziale und ökonomische Spaltung der Gesellschaft zu überwinden und die Klimakatastrophe abzuwenden.“

Kommentar verfassen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellen sich personell neu auf

Grüne Versammlung fordert breites, weltoffenes und tolerantes Bündnis gegen Islamophobie und Fremdenfeindlichkeit

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Leipzig haben beim gestrigen Stadtparteitag einen neuen Vorstand gewählt. Als neue Vorstandssprecherin wurde Christin Melcher bestimmt. Die bei den GRÜNEN übliche Doppelspitze komplettiert der neue Vorstandssprecher Lorenz Bücklein.

Christin Melcher, die bereits dem vorherigen Vorstand als Beisitzerin angehörte, trat auf der Frauenliste ohne Gegenkandidatin an und erreichte 84,5 Prozent. Lorenz Bücklein konnte sich in zwei Wahlgängen gegen zwei weitere MitbewerberInnen auf der offenen Liste durchsetzen. Mit 54,8 Prozent wurde er als neuer Vorstandssprecher von der Versammlung gewählt.

„Zwei Jahre Wahlkampf liegen hinter uns. Jetzt können wir mit neuem Schwung, Impulsen und Ideen in das kommende Jahr starten. Wir sind personell sehr gut aufgestellt, eine neue Stadtratsfraktion und ein neuer Kreisvorstand, in dem jeweils erfahrene Mitglieder aber auch neue Aktive dabei sind. Das ist eine gute Voraussetzung, Bündnisgrüne Politik in Leipzig voranzubringen“, so Christin Melcher zuversichtlich.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe als Vorstandssprecher. Wir werden uns in den kommenden zwei Jahren ohne Wahlkampf der intensiven inhaltlichen Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Kreisverbands widmen und Bündnisgrüne Ideen in Leipzig weiter voranbringen“, erklärt Bücklein.

Als neuen Schatzmeister wählte die Versammlung einstimmig Martin Biederstedt. Dem Vorstand gehören als Beisitzerinnen zukünftig Carolin Waegner und Stephanie Wiedner an, außerdem die Beisitzer Henning Croissant, Alfred Löfflat und Kornelius Unckell.

Die Versammlung verabschiedete ihren langjährigen Vorstandssprecher Jürgen Kasek, der auf dem Landesparteitag am 6. Dezember als neuer Landesvorstandssprecher gewählt worden war. Kasek hatte gemeinsam mit Petra Cagalj-Sejdi den Kreisvorstand in den vergangenen drei Jahren geleitet und trat nach fast acht Jahren im Amt nicht mehr bei der Wahl des Vorstandssprechers an.

Der Stadtparteitag hat außerdem einstimmig einen Antrag für ein weltoffenes und tolerantes Leipzig beschlossen. Islamophobie und Fremdenfeindlichkeit sind auf den Vormarsch, es braucht ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis, um den Spuk von LEGIDA entgegenzuwirken. „Wir rufen alle Mitglieder und die Bevölkerung auf, am 12. Januar gegen die menschenverachtende Hetze von LEGIDA ein deutliches Zeichen zu setzen. Leipzig ist nicht Dresden. Leipzig ist weltoffen und tolerant“, so die beiden Sprecher_innen Bücklein und Melcher abschließend.

Kommentar verfassen

Einladung: 13.12.2014 Stadtparteitag mit Vorstandsneuwahl

Am Samstag, den 13.12.2014, findet ab 9:30 Uhr im Pögehaus (Hedwigstr. 20 04315 Leipzig) der Stadtparteitag des Kreisverbandes BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Leipzig statt. Im Mittelpunkt des Stadtparteitages steht die Wahl eines neuen Vorstandes. Zu wählen sind 2 SprecherInnen, 1 SchatzmeisterIn und bis zu 7 BeisitzerInnen. Selbstverständlich sind Sie eingeladen über unseren Stadtparteitag zu berichten.

Die Wahl der VorstandssprecherInnen wird ca. 10.30 Uhr beginnen und ca. 12.30 abgeschlossen sein. Danach werden die SchatzmeisterIn und die BeisitzerInnen gewählt.

Die amtierenden VorstandssprecherInnen Petra Cagalj-Sejdi und Jürgen Kasek treten nicht wieder zur Wahl an. Petra Cagalj-Sejdi wechselt als Stadträtin in die neue grüne Ratsfraktion. Jürgen Kasek gibt sein Amt nach 8 Jahren ab und kandidiert als Landesvorstandssprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Sachsen.

Gegen 13 Uhr wird die neue grüne Landtagsfraktion zu einer Vorstellungs- und Fragerunde erwartet.

Zu Beginn werden die neue Fraktionsvorsitzenden der grünen Ratsfraktion ein Grußwort halten.

Inhaltlich steht eine Auswertung der politischen Arbeit des Kreisverbandes der letzten zwei Jahre auf dem Programm.

Mit dem Ende des Stadtparteitages wird gegen 14 Uhr gerechnet.

Kommentar verfassen

„Leipzig.2020.Grün-Bündnisgrüne laden zum zweiten Stadtparteitag“

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Leipzig laden zum zweiten Stadtparteitag am 31.03.2012 ab 10 Uhr in das Theater „Schille“ Otto-Schill-Straße 7, 04109 Leipzig ein.

Als Gastrednerin wird Antje Hermenau, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Sächsischen Landtag, erwartet. Zunächst soll an diesem Tag der Grüne OBM-Kandidat gewählt werden. Der Vorstand des Kreisverbandes schlägt dabei seinen Mitgliedern den Nachhaltigkeitsforscher Felix Ekardt als Kandidaten für die OBM-wahl vor. Ekardt, der Grünes Mitglied ist, leitet derzeit die Forschungsgruppe Nachhaltigkeit und Klimapolitik der Universität Rostock.

Neben der Wahl des Grünen OBM-Kandidaten soll auch ein neues grünes Grundlagenprogramm für Leipzig mit dem Namen „Leipzig.2020.Grün“ verabschiedet werden.

„Mit diesem Programm wollen wir vor allen Dingen unsere Ziele für Leipzig sowie unsere Arbeitsschwerpunkte deutlich machen“, so Jürgen Kasek,Vorstandssprecher des Kreisverbandes. Das Programm sei basisdemokratisch und transparent erstellt worden. „Uns als Bündnisgrünen ist es wichtig, nicht nur eine Person als OBM-Kandidaten aufzustellen, sondern als Partei auch unsere Vorstellungen für die Stadt klar zum Ausdruck zu bringen und an der Umsetzung dieser Ziele mit allen Menschen der Stadt gemeinsam zu arbeiten.“ Sowohl die Aufstellung eines eigenen Kandidaten, als auch die Verdeutlichung eigener Ideen und Konzepte ist aufgrund von Beschlüssen der Leipziger Mitglieder erfolgt.
„Wir wollen in den anstehenden Wahlkämpfen mit unseren Ideen und Konzepten für Stimmen werben. Unser Programm ist nicht die eine Person, sondern ein umfassendes Konzept für die Stadt. Uns geht es darum neue Ideen zu etablieren,“ so Kasek abschließend.
Gäste und Interessierte sind zum Parteitag herzlich willkommen.

Jürgen Kasek, Vorstandssprecher

Kommentar verfassen

Verantwortung, Glaubwürdigkeit, Initiative – Grüne verabschieden Leitantrag und wählen neuen Vorstand

Der Stadtparteitag von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN Leipzig hat am gestrigen Sonnabend einen neuen Vorstand gewählt. In der ruhigen Atmosphäre des Forschcafés arbeiteten die Mit­glieder die umfangreiche Tagesordnung, auf der auch mehrere Anträge beschlossen wurden, ab.

In seiner Begrüßungsrede sagte der alte und neue Sprecher Jürgen Kasek:Alle reden über Macht.Wir nicht. Wir reden über Inhalte.“

Beschlossen wurde somit der Leitantrag  unter dem Titel: „Sozialer Neuaufbruch statt Schwarz-Gelber Verantwortungslosigkeit“, in dem die Grünen sich vor allem für eine Quali­tätsoffensive im Bildungsbereich einsetzen. Auch der Stopp des Kommunalkombiprogramms wurde in scharfen Worten kritisiert.

Weiterhin stimmten die Mitglieder einem Antrag zu, in dem eine finanzielle Neuorientierung gefordert wird. In dem Papier mit dem Titel „Leipzigs finanzielle Unabhängigkeit bewahren!“, das vom Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, Wolfram Leuze, eingebracht wurde, sprechen sich die Grünen dafür aus, den Städten und Gemeinden ein umfangreicheres Mitbe­stimmungsrecht bei Gesetzgebungsverfahren einzuräumen. Der Einführung eines Flächenfak­tors im Rahmen des kommunalen Finanzausgleiches in Freistaates Sachsen, wie er gerade dis­kutiert wird, wurde dagegen abgelehnt.

Antje Hermenau, die als Gastrednerin zur finanziellen Misere Stellung bezog, brachte die Idee ins Spiel, dass auch gerade für finanziell Not leidende Gemeinden eine Art kommunalpoliti­sches Existenzminimum eingeführt werden müsste. Hermenau betonte dabei  die Rolle Leip­zigs als zentrale Stadt in Sachsen, deren Bedeutung von der Dresdner Ministerialbürokratie zu wenig beachtet würde.

In einem weiteren Antrag setzen sich die Grünen dafür ein, dass die Kürzungen im Fernver­kehr der Bahn rückgängig gemacht werden müssen. Wolfram Leuze, der auch Vorsitzender des Fahrgastverbandes pro Bahn e.V. Mitteldeutschland ist, strich die Gefahr der Entkopplung Leipzigs vom Fernverkehr heraus.  Er kritisierte in scharfen Worten die konzeptlose Privati­sierung der deutschen Bahn. Durch die schleichende Abkopplung vom Fernverkehr drohe dem Standort Leipzig ein enormer Schaden. Mitverantwortlich für diese Misere sei vor allem der ehemalige OBM Leipzigs und vormalige Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee.

In einem letzten Antrag sprachen sich die Grünen für einen Abrissstopp des alten Brühl-Kauf­hauses aus. Da sich die Faktenlage grundlegend geändert habe, müsse nun zunächst die Dis­kussion um die Zukunft der Gebäudehülle am zentralen Richard-Wagner-Platz diskutiert wer­den.  Die Partei forderte den Investor MFI dazu auf, ein Zeichen zu setzen und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Leipzigs über die städtebauliche Entwicklung des Brühls zu diskutieren.

Von den 50 Mitgliedern im Froschcafé zu Leipzig wurde erstmals die Rechtsanwältin Stefanie Gruner (29) mit einem deutlichen Votum von 91,8% zur neuen Sprecherin gewählt.

In ihrer Rede betonte sie, dass es für eine lebens- und liebenswerte Stadt wichtig sei, alle Ent­scheidungen noch stärker hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit und ihrer Auswirkungen auf unsere Kinder zu überprüfen. Gerade die Bereiche Bildung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf aber auch ökologische Belange sowie die kulturelle Vielfalt unserer Stadt sei ihr, wie vielen Einwohnerinnen von Leipzig, eine Herzensangelegenheit.

An ihrer Seite wurde der amtierende Sprecher Jürgen Kasek, 29, Rechtsanwalt, mit einem ebenfalls deutlichen Votum von 90% für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.

In seiner Rede unterstrich er die Notwendigkeit starker grüner Politik in Leipzig und kritisierte zugleich das Regierungshandeln der Schwarz-Gelben Koalition. Den Diskussionen um eine bürgerliche Mehrheit erteilte er eine Abfuhr, als er sagte:“Wir unterscheiden nicht zwischen Bürgern erster und zweiter Klasse. Für uns sind alle Menschen Bürger. Und diese Bürger ha­ben bereits gewählt. Den Etikettenschwindel mit der Umdeutung von konservativ in bürger­lich werden wir nicht mitmachen.“

Als Schatzmeister wurde Holger Haugk, Büroleiter des Grünen Europabüros Sachsen/Thürin­gen in Leipzig, gewählt.

Ebenfalls in den Vorstand wurden Linda Dertinger, 20, Studentin, Jasmin Steinwender, 29, Doktorandin, Jens Reichmann, 44, Mediengestalter und Lorenz Bücklein, 29,  Wissenschaftli­cher Mitarbeiter, sowie Alrun Tauchè, Kunsthistorikerin am Stadtgeschichtlichen Museum, gewählt. Mit Jens Reichmann ist erstmals ein Netzpolitiker im Vorstand der Leipziger GRÜ­NEN vertreten.

„Die Richtung stimmt, jetzt müssen wir GRÜNEN zeigen, dass wir im Netz ein gewichtiges Wörtchen mitzureden haben“, betonte Reichmann, der auch Sprecher der Landesarbeitsge­meinschaft Grüne Netzpolitik ist.

Die neue Sprecherin Stefanie Gruner zeigte sich erfreut, dass erstmals seit mehreren Jahren wieder ein komplett quotierter und vollständiger Vorstand gewählt wurde.

Die Leipziger Grünen haben damit auch den im Altersdurchschnitt jüngsten Parteivorstand im Vergleich zu anderen Parteien.

Stefanie Gruner, Vorstandssprecherin; Jürgen Kasek, Vorstandssprecher

Kommentar verfassen

Einladung zum Leipziger Stadtparteitag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am 20. März

Presseeinladung BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN KV Leipzig; v. 15.03.10

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie zum kommenden Stadtparteitag von BÜNDNIS 90/ DIE
GRÜNEN Kreisverband Leipzig einladen. Dieser findet am Sonnabend, den
20.03. ab 10 Uhr im Froschcafe zu Leipzig statt.
Im Mittelpunkt werden zwei Anträge zu den Themenbereichen kommunale
Finanzpolitik und Soziales, letzterer unter dem Titel „Sozialer
Neuaufbruch statt schwarz-gelbe Verantwortungslosigkeit“, sowie die Wahl
des neuen Vorstandes stehen. Als Gast wird unter anderem Antje Hermenau,
Fraktionsvorsitzende der Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN im
Sächsischen Landtag erwartet.

Für den neuen Vorstand kandidieren der amtierende Sprecher Jürgen Kasek
erneut als Vorstandssprecher und mit Stefanie Gruner auch eine Frau für
den Posten der Vorstandssprecherin.

Bitte teilen Sie uns kurz mit, ob Sie teilnehmen werden.

Bei Rückfragen können Sie sich an Jürgen Kasek, Vorstandssprecher, unter
0176-61705466 wenden.

Jürgen Kasek, Vorstandssprecher

Kommentar verfassen