Lichtfest: „Protest deutlich machen, Zeichen für die Demokratie setzen“

Am morgigen Donnerstag ruft die Initiative „Mehr Demokratie in Ungarn“ zu einer Kundgebung zwischen 10-11:30 Uhr auf dem Augustusplatz auf, vor dem Festakt zur friedlichen Revolution, an dem auch der ungarische Staatspräsident János Áder teilnehmen wird.

Die Kritik richtet sich dabei vor allen Dingen gegen die derzeitige Politik Ungarns, die den Minderheiten keinen Schutz mehr gewährt und zunehmend demokratische Grundrechte, wie die Pressefreiheit, einschränkt.

Gerade am 09.10. – in Erinnerung an den 09.10.1989 – ist es unmittelbar notwendig auch Ungarn daran zu erinnern, dass die Demokratie etwas schützenwertes ist und die Diskussion darüber immer wieder zu führen und anzustoßen. Es ist enttäuschend, dass die Einladung des ungarischen Staatspräsidenten trotz der Menschenrechtslage in Ungarn, vollkommen kritiklos ablaufen soll und sich weder die Stadt, noch der Bundespräsident bislang zu einer klaren Aussage für die Demokratie durchringen konnten.

An der Kundgebung wird mit Aladár Horváth, 49, auch einer der Mitbegründer der ungarischen Roma- Bürgerrechtsbewegung teilnehmen. 1988 wurde er bekannt, als er gegen Pläne der ungarischen Kommunisten protestierte, Roma in Ostungarn in ghettoartigen Siedlungen unterzubringen. Von 1990 bis 1994 war er für die liberale Partei Bund Freier Demokraten (SZDSZ) der erste Roma-Parlamentsabgeordnete Ungarns. Heute leitet Aladár Horváth die Roma-Bürgerrechtsbewegung.

Die Initiative „Mehr Demokratie für Ungarn“ wird dabei daneben getragen von der Initiative „Korrektiv Leipzig“, vom Erich- Zeigner Haus e.V., von der Apfelfront und der Partnerinitiative „ungarische Knoblauchfront“ und verschiedenen politischen Akteuren wie dem SPD Stadtrat Tino Bucksch und der grünen Vorstandssprecherin Petra Cagalj- Sejdi. Neben den genannten werden auch Stadträte und Landtagsabgeordnete vor Ort sein. So unter anderem der Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN im Stadtrat Norman Volger und der Landtagsabgeordnete Marco Böhme, Partei DIE LINKE.

Am Abend wird sich die Initiative im Rahmen eines Informationsstandes am Lichtfest beteiligen und dort auch den offenen Brief, sowie Hintergrundinformationen zur Situation in Ungarn auslegen. Der Stand befindet sich in Höhe des Hotel Radison.

Advertisements

1 Kommentar »

  1. […] verschiedenen Vereinen, den Leipziger Grünen und der Satiregruppe Front Deutscher Äpfel (wiki) rief zu Protesten auf und bemühte sich, über die Situation in Ungarn […]

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: