„GEMA = GEMAin; Podiumsdiskussion zur GEMA Tarifreform“

Am 25.10.2012 veranstalten BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und die Distillery  eine Podiumsdiskussion zur GEMA Tarifreform. Diese findet in der Distillery statt. Teilnehmen werden Steffen Kache (Distillery); Daniel Stefanik (DJ); Markus Rennhack (Musiker und GEMA Mitglied); Uwe Dorn (GEMA Bezirksdirektion Sachsen) und eventuell Michael Faber (Kulturbürgermeister Leipzig, angefragt). Im Anschluss an die Podiumsdiskussion wird es noch die Möglichkeit geben, bei elektronischer Musik die Gespräche zu vertiefen oder einfach zu tanzen.

„Bereits auf der Demonstration gegen die GEMA Tariferhöhung Anfang September hatten wir angekündigt das Thema weiterhin aktiv zu bearbeiten und die Diskussion weiterzuführen. Mit der Podiumsdiskussion wollen wir vor allen Dingen auch miteinander in den Austausch kommen und die Positionen verdeutlichen und Vergleichschancen ausloten“, so Jürgen Kasek, Vorstandssprecher des Grünen Kreisverbandes in Leipzig und Mitorganisator der vergangenen GEMA Demo, zu den Hintergründen der Veranstaltung.

Auf der Demo, die im Rahmen des bundesweiten GEMA Aktionstages stattfand, hatten sich am 06.09.2012 über 800 Menschen auch in Leipzig beteiligt um ein Zeichen zu setzen und ihre Ablehnung gegen die GEMA Tarifreform auf die Straße gebracht.

„Es geht ja nicht nur isoliert um die jetzt anstehende Tarifreform der GEMA sondern insgesamt um eine Reform der GEMA. Bereits am 06.09. haben wir dazu einen kompletten Forderungskatalog mit Vorschlägen an die Bezirksdirektion übergeben.“, so Steffen Kache von der Distillery.

Nach Berechnungen der Distillery würden sich die Abgaben für die GEMA verzehnfachen, was zu Einschränkungen im Angebot führen würde. Doch auch andere Betriebe würden von der Tariferhöhung betroffen. So hatte eine Anfrage der Grünen im Stadtrat ergeben, dass etwa auch das Conne Island sehr stark von der Tariferhöhung betroffen wäre und gegebenenfalls deutliche Kürzungen im Programm vornehmen müsste, ebenso wie der Anker.

„Das ist keine Diskussion gegen die Urheber und Künstler“, stellt Kache klar. „Es geht auch nicht um die Fragestellung wer den Schwarzen Peter hat, sondern ganz nüchtern um die Fragestellung ob die bislang von der GEMA vorgegebenen Regeln in der Endkonsequenz vernünftig sind.“

Besonders stark von der GEMA Tarifreform ist der Bereich der elektronischen Musik betroffen, wie sie etwa durch Clubs wie die Distillery präsentiert wird.
Daher wird es analog zur GEMA Demonstration am 06.09. nach der Diskussion die Möglichkeit geben, noch ein wenig zu bleiben und die Musik auch zu feiern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: