„Quo Vadis Einzelhandel?“ Grüne diskutieren Zukunft und Perspektiven des innerstädtischen Einzelhandels

Der nächste grüne Stammtisch der Ortsgruppe Mitte des Kreisverbandes Leipzig von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN findet am Montag, den 2. Juli 2012, 20.00 Uhr, in der „Moritzbastei“ (Universitätsstraße 9, 04109 Leipzig) statt.

Im Namen der Ortsgruppe Mitte laden die Stadtbezirksbeiräte Tim Elschner und Alrun Tauchè sowie die Stadträtinnen Annette Körner und Katharina Krefft interessierte Bürger diesmal zur Diskussionsrunde mit dem Thema „Quo Vadis Einzelhandel? Zukunft und Perspektiven des innerstädtischen Einzelhandels“ ein. Als Gast dürfen wir Herrn Gunter Engelmann-Merkel, Geschäftsführer der Region Westsachsen des Handelsverbandes Sachsen, begrüßen.
Deutsche Innenstädte erleben derzeit trotz anhaltender Umsatzsteigerungen im E-Commerce eine Renaissance: Einzelhandel und Immobilienwirtschaft investieren wieder verstärkt in die Stadtzentren. Längst kein Phänomen ist die bei dieser Entwicklung seit Jahren zu beobachtende rapide Zunahme von Einzelhandelsketten in den Innenstädten. Dieser Trend zur Filialisierung lässt sich auch in Leipzigs City erkennen.
Voraussichtlich im Herbst 2012 will der Betreiber der „Höfe am Brühl“ sein Einkaufszentrum eröffnen. Das Handelshaus „Hainspitze“ soll bis zum Jahresende 2013 fertiggestellt werden. Die Sanierung von Oelßners Hof hat begonnen. Mit einhergehender Fertigstellung des neuen S-Bahnnetzes soll zum Fahrplanwechsel im Dezember 2013 außerdem der City-Tunnel für den Zugverkehr freigegeben werden.
Vor diesem Hintergrund und angesichts dessen, dass laut „Monitoringbericht Einzelhandel“ der Stadt Leipzig aus dem Jahr 2010 die einzelhandelsrelevante Kaufkraft bei den Leipzigern weiterhin als niedrig eingestuft wird, wollen die Leipziger Grünen von Mitte in diesem Zusammenhang unter anderem folgende Fragen diskutieren:
Wie viel Einzelhandelsfläche verträgt die Innenstadt? Wie kann trotz der festzustellenden Filialisierung der Lokalkolorit bewahrt werden? Wie können die meist individuellen, inhabergeführten Fachgeschäfte den Wettbewerb mit Filialisten und großflächigem Einzelhandel in Mitte dauerhaft bestehen? Welche Rolle nimmt der Konsument ein, der zwar einerseits die zunehmende Uniformität der Geschäfte und die Standardisierung des Warenangebotes kritisiert, andererseits doch letztendlich in großem Umfang bei Filialbetrieben kauft?
„Auch wollen wir diskutieren, ob und welche Chancen sich mit dem städtebaulich neu zu entwickelnden Quartier Wilhelm-Leuschner-Platz/Platz der friedlichen Revolution und der auf dem Areal geplanten Markthalle für einen an Spezialangeboten orientierten Einzelhandel eröffnen könnten“, so Tim Elschner, Mitglied des Stadtbezirksbeirates Mitte, der durch die Abendveranstaltung führen wird.

Advertisements

1 Kommentar »

  1. […] Fachgeschäfte und damit auch die Unverwechselbarkeit der Stadt Leipzig bewahren kann, diskutieren übrigens am 2. Juli 2012 die BündnisGrünen in der Moritzbastei. Dabei spielt natürlich auch der Konsument eine wichtige Rolle, wir alle also, […]

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: